4. August 2008, von

Klack!

 

Wickstadt

Wickstadt

 

Der alte Adenauer … Nein, so kann ich nicht anfangen …

080804_wickstadt02_320x220.jpgNeulich, am frühen Abend auf dem denkmalgeschützten Hofgut Wickstadt: Ich schlendere über den Platz vor der Kirche, als plötzlich ein vertrautes Geräusch mein Ohr erreicht.  Klack! Ein paar Meter weiter leuchtet Lavendel im Abendlicht.  Ich biege um die Ecke und sehe gebückte Menschen inmitten einer Gruppe lose verstreuter Kugeln.  Ein Blick und ich erkenne: Hier wird eine Boule-Partie gespielt, genauer gesagt: Pétanque!

Ja, aber hat nicht auch der alte Adenauer damals in Italien …?
Nein, hat er nicht!

Es ist der unausrottbare Fluch über allen Pétanque-Spielern in Deutschland, dass sie fälschlicherweise mit Adenauers Leidenschaft in Verbindung gebracht werden: Dem Boccia.  Dabei haben diese beiden Kugelspiele — Pétanque und Boccia — so viel miteinander zu tun, wie Eishockey und Fussball.

Sicher, beides sind südeuropäische Kugelspiele, sie weisen aber grosse Unterschiede in den Regeln und beim Spielgerät auf.  Um das Verwirrspiel komplett zu machen, gibt es in Frankreich noch weitere Varianten (die bekanntesten sind «Jeu Provençale» und «Boule Lyonnaise»).  Auf den Internetseiten des «Deutschen Pétanque Verbandes» findet man eine gute Übersicht.

Auch wenn es in Hessen über 50 Vereine für diesen Sport gibt: Dass in der Wetterau Pétanque gespielt wird, hätte ich nicht gedacht — erst recht nicht in einem «Nest» wie Wickstadt.  Was man dort aber auf die Beine gestellt hat, ist ein kleines Juwel:

080804_wickstadt04_331x200.jpgDer Eigentümer erlaubte es, dass die Gruppe in Eigenregie einen Platz anlegte.  Walnussbäume spenden den Kugelwerfern Schatten, die vielfältigen Talente der Mitspieler hauchen dem Platz das gewisse Flair ein.  So baute der ortsansässige Schreiner Jo Pollack Tische und Bänke für die kleine Verschnaufpause zwischen zwei Partien, der Bildhauer Thomas Maria Jansen — ein anderer Mitspieler — kreierte eine «Fanny»: Wer ein Spiel «zu Null» verliert, muss nach alter französischer Sitte den Allerwertesten dieser Dame küssen.  Weder in der Provençe noch hier ist das eine besonders appetitliche Angelegenheit.

080804_wickstadt05_130x150.jpgDas boulistische Virus brachte wohl vornehmlich der in Frankfurt wohnende Michael Ogrodowczyk vor zehn Jahren in die Wetterau: Er infizierte seine Freunde mit dieser Leidenschaft.

Die kleine, private Gruppe trifft sich einmal die Woche in Wickstadt, um einige Partien bei ein paar Snacks und etwas Wein oder Bier zu geniessen.  So etwas wäre in der Pétanque-Bundesliga undenkbar: Hier sind — ebenso wie bei deutschen Meisterschaften — sogar Kontrollen der NADA (Nationale Anti Doping Agentur) möglich.  Selbst die lässige Kippe zwischen den Zähnen, die fast jeder Laie sofort mit dem französischen Flair des Spiels verbindet, ist dort tabu.  Das beschauliche Boule-Spiel hat sich nach langen Jahren auch in Deutschland zum echten Sport Pétanque gemausert.

080804_boccia01_290x200.jpgIn der Wetterau ist man noch nicht ganz so weit.  Auch in Reichelsheim hat man irgendwann einmal versucht, ein wenig mediterrane Lebensart durch die Anlage einer Boccia-Bahn zu schaffen.  Seit Jahren dämmert die 25 m lange und drei Meter breite Bahn vor sich hin:  Wildwuchs, ein paar Mauselöcher und eine hoppelige Oberfläche sind nicht das, was Adenauer sich unter einem ordentlichen Boccia-Platz vorgestellt hätte, der glatt sein muss wie ein Kinderhintern.

Was könnte man heute auf diesem verwilderten Acker in Reichelsheim noch machen?  Nun, wenn sie die Links aufmerksam studiert haben, dann wissen Sie, was auf jedem Untergrund gespielt werden kann: Pétanque!

-fj

PS. Für Reichelsheimer Boulisten: Kommentar #2 anschauen …

080804_hintern01_420x227.jpg

Mehr zum Thema Pétanque gibt es hier:

5 Kommentare auf "Klack!"

  1. Petra sagt:

    Ui, da hab ich mich grade gefreut, als ich auf Deiner Seite den neuen Bericht entdeckte.
    Ich grinse immer noch :)

  2. Frank J. sagt:

    Nachtrag:
    Die vielen Klicks auf den Beitrag „Klack!“ lassen vermuten, dass es auch in der Wetterau mehr Interesse an Pétanque gibt, als ich vermutet habe.

    Wenn jemand in Reichelsheim boulen möchte, so kann er gerne mit mir über die Seite „Impressum etc.“ Kontakt aufnehmen. Ein geeignetes Terrain gibt es hier — auch wenn es nicht den Charme eines südfranzösischen Dorfplatzes mit dünnem Kiesbelag unter Platanen hat und die „Bar des Sports“ fehlt.

    Vielleicht wird das ja aber etwas, wenn sich ein paar Leute finden?

    -fj

  3. Norbert sagt:

    Yep, wie schon besprochen hätte ich auch Interesse an einem weiteren Boule-Betätigungsfeld.
    Gibt’s diesbezüglich schon was neues?
    Liebe Grüße, der Norbert

  4. Frank J. sagt:

    Ich bin nicht sicher, ob das diesen Herbst noch etwas wird.

    -fj

  5. […] Punkte zwei und drei kann ich zusammenfassen:  Ich habe nicht nur schon mal darüber berichtet, sondern es sogar jahrelang recht aktiv und durchaus nicht erfolglos betrieben — Pétanque.  […]

Schreiben Sie einen Kommentar