6. März 2009, von

Abkupfern!

Ach, die eigene Unzulänglichkeit ist manchmal bedenklicher als es die Wirren des Lebens sind, denen ich so gerne nachstelle.  Aktuelles Beispiel:  Die Termine der Stadtverordnetenversammlung in Reichelsheim.

Gerne würde ich ab und zu die Sitzungen dieses Gremiums besuchen — stöbere aber seit mehr als einem Jahr vergebens nach den Terminen auf den Webseiten der Stadt.  Ich beklagte mich bei Bekannten, Politikern und im Vorzimmer des Bürgermeisters.  Alle bedauerten, dass die Information nicht online verfügbar sei — und verwiesen mich auf den Stadt-Kurier (vom Verlag Wittich), den ich kostenpflichtig beziehen könne.  Sämtliche Termine seien dort aufgeführt.

Nun, ich gebe zu, dass — trotz mehrmaliger, wohlwollender Leseversuche — mich dieses Druckwerk nicht besonders in seinen Bann geschlagen hat.  Nur für ein Dutzend Terminhinweise im Jahr 27 Euro zu bezahlen, erscheint mir nicht angemessen.  Die Konsequenz:  Mangels Kenntnis der Termine habe ich bisher noch keine Stadtverordnetenversammlung besucht.

Und dann erfahre ich heute aus zuverlässiger Quelle, dass die Termine doch regelmässig im Internet veröffentlicht wurden — ich habe sie nur nicht entdeckt.  Augen auf, Frank!  Wie kann man nur so verpennt sein?

Dabei bietet die Stadt Reichelsheim mit der Publizierung im Internet bereits mehr, als sie nach § 7 Punkt 2 der Hauptsatzung vom 21. Januar 2001 tun muss.  Dort ist festgelegt, dass Veröffentlichungen der Termine der Stadtverordnetensitzungen an den Bekanntmachungstafeln erfolgen müssen — es ist keine Rede von Stadt-Kurier oder World Wide Web.  Andererseits:  Diese Satzung stammt fast noch aus einer Vor-Internet-Zeit.  Im heutigen, digitalen Zeitalter wäre eine Ergänzung der Satzung sicher angebracht.

zitat01.jpgIch hab’s also nicht gefunden, es war trotzdem da — doch selbst Beteiligte wussten das nicht.  Worin mag diese etwas absurd klingende Geschichte ihren Grund haben?  Nun, erstens bekenne ich mich schuldig, nicht jeden Tag in den Veranstaltungskalender auf den Internetseiten Reichelsheims geschaut zu haben.  Wofür ich aber auch keinen Grund hatte, wenn zweitens sogar Stadtverordnete bestätigten, dass die Termine online nicht verfügbar seien.  Drittens aber muss ich auch vermuten, dass die Online-Präsentation der Daten nicht besonders gut gelungen ist:

Die Sichtbarkeit der politischen Termine ist nicht allzu gross, wenn diese in einem allgemeinen Terminkalender veröffentlicht werden, in dem heute, am 5. März 2009 vom  Kräppelnachmittag (war vor knapp einem Monat) bis zum Abbau der Weihnachtsfeier 2009 (ist in mehr als neun Monaten) viel zu finden ist — aber eben kein Sitzungstermin der Stadtverordnetenversammlung.  Irgendwann hört man dann auf, dort nachzuschauen.

090305_abkupfern01_470x379.jpg


Wäre es nicht gut, einen Bereich Politik zu haben, in dem alles rund um dieses Thema aufgeführt wird?  In dem die Dinge, die zusammen gehören, auch beisammen stehen?  Das ist heute nicht der Fall und es ist an jeder Ecke zu erkennen, dass die Seiten nicht mit Herzblut gemacht sind, dass es vermutlich an Betroffenheit und/oder Engagement fehlt.  Sonst wäre längst mal jemand auf die Idee gekommen, die Dinge ein wenig auszubauen, übersichtlicher zu gestalten, bürgerfreundlicher zu konzipieren.

Wie so etwas gemacht werden kann, zeigen andere Städte in der Wetterau: Dort sind nicht nur die Termine in übersichtlicher Form online verfügbar (Beispiel: Butzbach), sondern auch die Tagesordnungen (Beispiel: Karben), dazugehörige Anträge (Beispiel: Bad Nauheim, vorbildlich!) und sogar Protokolle bisheriger Sitzungen (Beispiel: Friedberg mit bemerkenswert sorgfältig erstellten Dokumenten).  Bad Nauheim stellt sogar ein Organigramm der politischen Gremien vor!

zitat02.jpgOb da wirklich niemand aus Reichelsheim mal ein Auge drauf geworfen hat?  Und wenn ja:  Hat das dann nicht besser gefallen als der eigene Webauftritt?  Und wenn es besser gefallen hat, ist dann nicht die Idee gekeimt, das Konzept zu übernehmen?  Denn wir alle wissen:  Besser gut abgekupfert als schlecht erfunden.  Dass das eine manchmal sehr sinnvolle Lebensweisheit ist, wissen wir nicht erst, seit es Kochrezepte gibt.

Die hoffnungsvolle Nachricht zum Schluss:  Nach Auskunft aus dem Rathaus arbeiten die Reichelsheimer bereits an einem neuen Webauftritt.  Ich bin gespannt, welche Ideen der neue Bürgermeister in die Realisierung einbringt — und vor allem welchen zusätzlichen Nutzen die neuen Webseiten dem Bürger bringen werden.  Nicht aus technischer Sicht, sondern inhaltlich und in Bezug auf eine übersichtliche Aufbereitung.  Wenn ein paar engagierte Menschen an dem Projekt mitarbeiten und die Umsetzung nicht nur als technische Pflichtaufgabe, sondern auch als Chance zur Mitarbeit (kreative Ideen, gute Inhalte, sorgfältiges Design, ordentlicher Satz, Rechtschreibkorrekturen, Plausibilitätsprüfungen, etc.) gesehen wird, dann kann es etwas werden.

Und selbst wenn die Ideen nur abgekupfert sein sollten, dürfte kaum jemand böse sein.  Vielleicht wird es ja ein best of der Wetterauer Webseiten?  Ab Juni 2009 werden wir es voraussichtlich sehen.

-fj

4 Kommentare auf "Abkupfern!"

  1. Veilchen sagt:

    Hui – der Kalender auf den Reichelsheimer Seiten wurde aktualisiert!

    Ich starte mal eine Wunschliste zur kommenden Webseite:

    Als Informationen auf den Reichelsheim Webseiten wünsche ich mir Links zu den Webseiten der lokalen Vereine, oder wenn der Verein keine Webseite hat, einen Überblick, welche Aktivitäten dort angeboten werden.

    Auch fände ich wertvoll, wenn kulturelle Veranstaltungen, wie z.B. die Vorlesungsreihe der evangelischen Frauengruppe im letzen Jahr, oder die Wetterauer Weitsicht in Beienheim dort angekündigt würden.

    Warum nicht auch die Infos, wie z.B. die dass es Donnerstagnachmittags einen Frischfisch-Stand am Rewe gibt?

    Gibt es weiteren Bedarf, was der Reichelsheimer Bürger gerne online sähe?

    Das Veilchen

  2. Martin sagt:

    Danke für den Beitrag! Da ich in der WZ vom Termin am 18.03. las (allerdings ohne Angabe von Ort und Uhrzeit) habe ich gleich mal in den Veranstaltungskalender geschaut … und erst mal nichts gefunden! Man muss also wissen dass die Sitzung in Heuchelheim stattfindet (oder alle Einträge durchlesen), um dann endlich zu erfahren, dass die nächste Stadtverordenetenversammlung am 18.03.09 um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Heuchelheim stattfindet.

    Auf die Frage von Veilchen: Ja mehr Politik, nicht nur Termine, sondern alle öffentlichen Protokolle der Gremien. Und Lebenslauf und Bilder der Stadtverordneten. Und etwas mehr Service, z.B. Download des aktuellen Abfallkalenders …

    Martin

  3. Frank J. sagt:

    Ja, Du hast es gut auf den Punkt gebracht, Martin: Man muss wissen, wo der Termin stattfindet, um ihn in der endlosen Liste zu finden.

    Was momentan im Internetauftritt der Stadt Reichelsheim als „Veranstaltungskalender“ bezeichnet wird, ist viel eher ein Belegungsplan der Bürgerhäuser. Ich frage mich, ob in all den Jahren seitens der Verantwortlichen nicht über die Benutzerfreundlichkeit der Webseiten nachgedacht wurde.

    -Frank

  4. Anke sagt:

    Hallo!

    hier noch ein Vorschlag für die Wunschliste:

    Bürgernähe durch ein „Arbeitstagebuch“ des Bürgermeisters im Internet. So wäre der Interessierte auf dem Laufenden, was unseren Ortsvorsteher umtreibt – natürlich nicht tagesaktuell sondern ein monatlicher oder vierteljährlicher persönlicher Überblick über seine Aktivitäten.

    Einen Online-Abfallkalender vermisse ich ebenfalls!

    Viele Grüße,

    Anke

Schreiben Sie einen Kommentar