11. August 2013, von

Tiefgang

Die Birsteiner Nachrichten sind unser offizielles Gemeindeblättchen. Ich gebe zu:  Meist lese ich sie nur oberflächlich.  Das liegt unter anderem daran, dass sich gefühlte 60 % der Inhalte von Woche zu Woche wiederholen.  Müllabfuhrtermine, Notrufnummern, austauschbare Kirchen- und Vereinsnachrichten — irgendwas scheint mir unstimmig zu sein an diesem Konzept.  Tiefgang darf man da nicht erwarten.  Doch wenn die Bürger es so wollen, wird es schon richtig sein.

Manchmal birgt das Blättchen allerdings wunderbare Überraschungen.  Ich meine dabei nicht die augenfällige Tatsache, dass eine ordentliche Redaktion und guter Satz wohl Fremdwörter im produzierenden Verlag sind.  Nein, es sind plötzliche sprachliche Purzelbäume, die eine Lektüre so aufregend machen — vor allem ermöglicht durch die etwas lieblose Arbeit des Verlags.

Diese Woche bewirbt beispielsweise eine Tauchgruppe ihre „Schnupperkurse“ im Birsteiner Freibad.  Schon dieser Gedanke lies mich prusten: Schnuppern unter Wasser.  Aber es kommt noch besser:

Wir legen Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung und organisieren die Termine so, dass möglichst wenige Schüler einen Lehrer für sich haben.

Nanu?  Möglichst viele Schüler ohne Lehrer?  Wenn das Schule macht, wird es den Sparkommissaren gefallen!  Ein innovatives und kostengünstiges Bildungskonzept:  Wir Steuerzahler werden enorm entlastet und der nervende Lehrkraftmangel ist endlich kein Thema mehr.

Was mich allerdings wundert:  Warum spricht/schreibt — ausser den Birsteiner Nachrichten — niemand darüber?  Wieso wird dieses Konzept nicht auch auf andere Bereiche angewendet?  So wären Fahrschulen ohne Fahrlehrer denkbar, Verlage könnten auf diese Weise billigst ausgebildete Redakteure einstellen — viele Probleme unserer Gesellschaft wären gelöst.

Andererseits:  Ist das Konzept nicht bereits unbemerkte Realität?  Wenn ich mir die Zustände auf unseren Strassen ansehe, dann war in der Fahrausbildung bei manchen vielleicht tatsächlich kein Lehrer dabei.  Und der Redakteur beim Gemeindeblatt?  Na, der wird sein Handwerk schon können, oder?  Möglicherweise ist er seit einem lehrerfreien Tauchkurs im Birsteiner Bad bloss nicht wieder aufgetaucht.

-fj

Schreiben Sie einen Kommentar