23. Dezember 2013, von

Antwort von Tauber

Anmerkung:  Aus Gründen der besseren Übersicht habe ich diesen Kommentar von  Dr. Peter Tauber als eigenständigen Artikel aufgenommen.  Die Formatierung stammt von mir.

Lieber Frank Jermann,

den Blogpost habe ich mit Genuss gelesen. Aber drei Anmerkungen habe ich doch:

Erstens ist es in der Tat so, dass griesgrämig und ernst schauen meine Sache nicht sind. Niemand mag Menschen, die immer nur jammern und meckern oder? Sie stehen offensichtlich so weit politisch links, dass Ihnen Lebensfreude quasi per Definition verboten zu sein scheint. Dafür habe ich Verständnis, ob es ein mehr an Lebensqualität bedeutet, bleibt Ihnen überlassen.

Zweitens kennen Sie mich überhaupt nicht persönlich und maßen sich ein Urteil über meine Person an. Das ist stark und mutig zugleich. Oder sollte ich sagen: typisch links?

Drittens liegen Sie falsch mit der Finanzierung der Plakate. Sie leben nämlich trotzdem des Bemühens offensichtlich sehr intensiv Ihre Klischees. Für meine Plakate wurde kein einziger Cent an Steuergeldern ausgegeben. Die sind wie mein gesamter Wahlkampf von mir, den Parteimitgliedern der CDU und Spenden finanziert worden – und weil Sie bestimmt gleich ansetzen: Nein. Es sind keine Großspenden der Industrie dabei, sondern alles Beträge von Privatpersonen, die meine politische Arbeit unterstützen.

Sie werden damit leben müssen, dass ich trotz meiner neuen Aufgabe sehr oft in meinem Wahlkreis sein werde. Vielleicht sehen wir uns ja mal. Auf eine erste Begegnung wäre ich gespannt.

Es grüßt Ihr Tauber


 

Was bisher geschah:

  1. Eindeutiger Bürgerwille? (4. März 2014)
  2. Schnuppern (19. Februar 2014)
  3. Mir geht es gut (15. Januar 2014)
  4. Tauber, arbeiten wir dran! (30. Dezember 2013)
  5. Gerne geschehen, Tauber! (29. Dezember 2013)
  6. Antwort von Tauber (23. Dezember 2013)
  7. Lachen im Halse (20. Dezember 2013)
  8. Tauber — für Birstein nach Berlin (19. Dezember 2013)