3. August 2010, von

Die Personen

Die Beteiligten des Krimis in der Reihenfolge ihres «Erscheinens»
(was auch nur ihre Erwähnung sein kann):

Kapitel 1: Der Fund

Boy Hansen
  • gesprochen: Bo-i (oder Bo-ee für einen Amerikaner), auf keinen Fall boy – und natürlich Hansen
  • Wetterauer Neuling
  • ist Eigentümer einer alten Hofreite im Dörfchen Solmsheim
  • kommt aus Marne in Dithmarschen
  • hat mehr als sein halbes Leben in Hamburg verbracht
  • hat eine vielleicht etwas zwielichtige Vergangenheit – aber das wird jetzt noch nicht verraten

Ernst Baumann
  • Nachbar von Boy Hansen ↑
  • verbitterter alter Streithammel
  • schreckt auch vor falschen Anschuldigungen nicht zurück
  • trinkt schon mal vormittags Alkohol

Annemarie Glober
  • Nachbarin von Boy Hansen ↑
  • weiss (fast) alles über die Leute im Dorf
  • Gartenkoryphäe
  • backbegabt

Karl Glober
  • Ehemann von Annemarie Glober ↑
  • alter Grantler
  • Jugendfreund von Ernst Baumann ↑
  • mag Boy Hansen ↑ nicht
  • ist zum Glück für seine Frau und Boy oft ausser Haus

Emmie
  • Schwester von Annemarie Glober ↑
  • arbeitet bei der Stadtverwal­tung Frankfurt

Janek
  • polnisches Allround-Talent
  • hält Solmsheim in Schuss

Charly
  • geht zwar nicht direkt als Person durch, gehört aber unbedingt in diese Liste
  • lebt eigentlich bei den Globers ↑
  • treibt sich gerne bei Boy Hansen ↑ rum
  • heisst bei den Globers ganz anders
  • Boy Hansen nennt ihn Charly – und bei dem Namen hat vermutlich der Glober-Karl Pate gestanden
  • um keine Zweifel aufkommen zu lassen: Charly ist weitaus netter als sein mürrischer Namenspatron Karl

Waltraud Lührmann
  • Solmsheimerin mit schmierigem Banker als Freund
  • Mutter von Verena Lührmann ↓
  • war früher eine Freundin von Francesca Perrone ↓
  • ist heute durchaus nicht uninteressiert an Boy Hansen ↑

Schmidt
  • geboren in Solmsheim
  • einer der drei Freunde: Thomas Pipp ↓ und Stefan Perrone ↓ sind die anderen beiden
  • Kriminaler in Friedberg (Wetterau, natürlich)
  • eigentlich: Peter Schmidt, aber seine Freunde haben ihn immer nur Schmidt genannt
  • er nennt sich: Kriminalhauptkommissar Schmidt, mit dt
  • trinkt gerne mal einen Schluck oder zwei

Albert Weiss
  • noch ein Kriminaler in Friedberg (auch Wetterau, natürlich) aber bisher nur
  • Kriminalkommissar
  • ein hilfreicher Zeitgenosse für seine Kollegen
  • Kollege von Schmidt ↑ (er hält Schmidt für faul)
  • er findet Boy Hansen ↑ (bisher) recht nett

Kapitel 2: Fluchten

Stefan Perrone
(Stefano Perrone)
  • am Anfang von Kapitel 2: mögliches Mordopfer (ob er es denn wirklich ist, müssen Sie schon selber rausfinden)
  • einer der drei Freunde: Schmidt ↑ und Thomas Pipp ↓ sind die anderen beiden
  • wird in Italien Stefano genannt
  • ihm gehörte mal die Hofreite (welche? na: eben die)
  • irgendwann in den 80er Jahren verschwunden

Thomas Pipp
(Tom Pfiff)
  • geboren in Solmsheim
  • einer der drei Freunde: Schmidt ↑ und Stefan Perrone ↑ sind die anderen beiden
  • gelernter Koch
  • ihm gehörte mal die Hofreite (welche? na: eben die), er verkauft sie an Boy Hansen ↑
  • auf dem Sprung, einer der Fernseh-Kochstars zu werden (ich finde fast alle lächerlich, würde das aber so offen nie von Thomas Pipp behaupten)
  • er nennt sich Tom Pfiff, damit seine geplante Kochschau im Fernsehen Kochen mit Pfiff heissen kann (das grenzt nun aber wirklich hart ans Lächerliche)

Anna
  • schicke blonde Bedienung in Thomas Pipps ↑ Restaurant
  • vielleicht hat sie etwas laufen mit ihrem Chef?
  • beeindruckt Schmidt ↑, wenn sie sich zum Eindecken der Tische über selbige beugt

Giovanni Andrea Lazzari
  • Mafioso aus Amalfi
  • Jugendfreund von Francesca Perrone ↓
  • arbeitet in den 80er Jahren für die neapolitanische Camorra
  • sitzt später in Frankfurt ein wegen diverser schwerer Verbrechen

Francesca Perrone
(geborene Simiglioni)
  • geborene Amalfianerin (Kann man das so schreiben? Ein aufmerksamer Leser plädiert für Amalfitanerin.)
  • Jugendfreundin von Giovanni Andrea Lazzari ↑
  • spätere Ehefrau von Stefan Perrone ↑
  • Mutter von Mike Perrone ↓
  • Freundin von Waltraud Lührmann ↑
  • wandert 1986 mit ihrem Sohn Mike nach New York City aus

Kapitel 3: Lieben und Sterben

Luigi Perrone
  • aus Amalfi
  • Vater von Stefan Perrone ↑
  • heiratet Heidi Barkau ↓
  • Bruder von Andrea Perrone ↓

Andrea Perrone
  • aus Amalfi
  • Bruder von Luigi Perrone ↑
  • mag Stefan Perrone ↑ sehr gerne

Heidi Perrone
(geborene Barkau)
  • schönes blondes Mädchen in Solmsheim
  • heiratet Luigi Perrone ↑
  • Mutter von Stefan Perrone ↑

Herr Barkau
  • Vater von Heidi Perrone ↑
  • stirbt vielleicht etwas früh

Frau Barkau
  • Mutter von Heidi Perrone ↑
  • zieht Stefan Perrone ↑ gross
  • vererbt Stefan Perrone den Hof

Giuseppe Simiglioni
  • jüngerer Bruder von Francesca Perrone ↑
  • zu neugierig, um sich nicht mal die Finger zu verbrennen (nun, verbrennen ist nicht exakt das richtige Wort)

Mike Perrone
  • Sohn von Stefan ↑ und Francesca Perrone ↑
  • geht mit seiner Mutter 1986 nach New York City
  • zieht zwei Jahre später mit seiner Mutter nach Baton Rouge

Lorenzo
  • Computerfachmann im Bankenbereich
  • kommt aus Bergamo
  • lebt in Frankfurt
  • ein Freund von Francesca Perrone ↑
  • kein Freund von Stefan Perrone ↑
  • er kennt Giovanni Andrea Lazzari ↑

Kapitel 4: Erinnerungen

Verena Lührmann
  • Tochter von Waltraud Lührmann ↑
  • lebt in Solmsheim bei ihrer Mutter

Sandra Perrone
(geborene Keystone)
  • Frau von Mike Perrone ↑
  • Mutter von Harry Peter Perrone  ↓
  • lebt in Baton Rouge

Harry Peter Perrone
  • Sohn von Sandra Perrone ↑ und Mike Perrone ↑
  • lebt in Baton Rouge

Kapitel 5: Kleine Kratzer


es wurden keine neuen Personen eingeführt

Kapitel 6: Atemlos


es wurden keine neuen Personen eingeführt

Nebenfiguren I
(ohne allzu wichtigen Bezug zur Handlung)

Zahnarzt aus Altenstadt
(Kapitel 3)
  • in jedem Krimi muss ein Zahnarzt vorkommen, oder?
  • der hier hat noch nicht mal einen Namen
  • vielleicht könnte ihm später ja jemand ein paar bohrende Fragen stellen (ist aber unwahrscheinlich)

Reporterin der Wetterauer Zeitung
(Kapitel 3)
  • ein Krimi aus der Wetterau benötigt natürlich eine Lokalreporterin
  • stellt viele Fragen und nervt Boy Hansen ↑ damit schon ein wenig
  • eigentlich ist sie aber eine ganz nette

Dolmetscher in der JVA Frankfurt
(Kapitel 3)
  • ja, glauben Sie denn ernsthaft, dass Schmidt ↑ sich mit einem italienischen Mafiosi in dessen Mutterspraches unterhalten kann?
  • kann zumindest italienisch und deutsch (wenn irgendwo ein finno-ugrischer Bezug auftauchen sollte, lernt er bestimmt auch noch diese Sprachen)

Nebenfiguren II
(ohne wirklich wichtigen Bezug zur Handlung)

Kylie Minogue
(Kapitel 1)
  • quietscht sich gerne mit hämmernden Rhythmen durchs Nachtprogramm
  • für Boy Hansen ↑ Auslöser einer nervösen Zuckung: er sucht den Abschaltknopf
  • ist der Schwarm aller Verkäufer auf dieser Welt, die geschmacklose rote Jacketts tragen (was zwar nichts mit dieser Geschichte zu tun hat – wo sonst kann ich das aber mal erwähnen, wenn nicht hier?)

Urban Priol
(Kapitel 1)
  • Annemarie Glober ↑ findet ihn klasse und bekommt leicht feuchte Augen, wenn sie ihn sieht
  • Karl Glober ↑ bezeichnet ihn als ungekämmten Chaoten und bekommt Bluthochdruck, wenn er ihn sieht

sonntäglicher Jogger
(Kapitel 2)
  • völlig unerheblich für die Geschichte
  • Schmidt ↑ sollte aber in Kapitel 2 nicht ganz alleine am Mainufer sein
  • zudem hatte ich ein Jogger-Foto mit der Frankfurter Skyline im Hintergrund, das ich auf diese Weise gut unterbringen konnte

italienischer Bauarbeiter aus Bari
(Kapitel 3)
  • wohnt in Friedberg (Wetterau)
  • na, irgendwer musste beim Umbau der Wohnung in eine Pizzeria ja helfen, sonst wäre Stefan Perrone ↑ ja heute noch nicht fertig!

Diego Armando Maradona
(Kapitel 3)
  • das ist dieser nicht gänzlich unbekannte, kleine und dickliche Argentinier, der unter anderem in Neapel Fussball spielte (wenn er gerade mal Lust hatte) und sich ohne Hemmungen einen Stuhl neben Gott stellte (der Papst konnte wohl nicht gut genug Fussball spielen)
  • hatte – nach allem, was bekannt wurde – gute Beziehungen zur neapolitanischen Mafia und zu teurem weissem Pulver
  • was völlig unerheblich ist für diese Geschichte, aber nicht vergessen werden sollte: er trainierte die argentinische Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2010 – und die unterlag gegen das deutsche Team 0:4

Mann am Informationsschalter
auf dem Frankfurter Flughafen
(Kapitel 4)
  • hilft Mike Perrone, den Ort Solmsheim nicht Solm-sheim zu sprechen
  • kennt sich mit der S-Bahn nach Friedberg aus
Taxifahrer
aus Friedberg
(Kapitel 4)
  • chauffiert Mike Perrone nach Solmsheim
  • freut sich tatsächlich über das Trinkgeld von Mike

Mikes Boss
in Baton Rouge
(Kapitel 4)
  • Südstaatler mit ganzem Herzen
  • hat eine üble, rechte Gesinnung
  • versucht vergeblich, Mike Perrone für den Ku-Klux-Klan zu begeistern